Bereit  für  den  ersten  Kuss?
So einfach findest du heraus, ob du den
entscheidenden Schritt machen kannst!
www.VerdoppleDeineDates.de

KINOLEXIKON  

 G-Force %E2%80%93 Agenten mit Biss

Dieser Artikel befindet sich in Bearbeitung.
Folgendes muss noch verbessert werden:  unvollständig, willkürliche Großschreibungen etc.
Filmdaten
Deutscher Titel:G-Force – Agenten mit Biss
Originaltitel:G-Force
Produktionsland:USA
Erscheinungsjahr:2009
Länge:89 Minuten
Originalsprache:Englisch
Altersfreigabe:FSK 6
Stab
Regie:Hoyt Yeatman
Drehbuch:Cormac Wibberley,
Marianne Wibberley
Produktion:Jerry Bruckheimer
Musik:Harry Gregson-Williams
Kamera:Bojan Bazelli
Schnitt:Mark Goldblatt
Besetzung

G-Force – Agenten mit Biss ist ein US-amerikanischer Abenteuerfilm von Hoyt Yeatman aus dem Jahr 2009.

Handlung

In einem Forschungslabor des FBI werden Kleintiere von Wissenschaftlern mit einem Übersetzungsmodul ausgestattet, um mit den Menschen kommunizieren können. Die drei Meerschweinchen Darwin, Blaster und Suarez, der Maulwurf Speckles und die Stubenfliege Mooch werden zu Agenten ausgebildet. Als Feuerprobe muss das Team den Küchenhersteller Saber Industries infiltrieren. Die Crew soll dort Dateien von einem Computer stehlen. Bei ihrem ersten Einsatz decken sie eine Verschwörung namens „Cluster Storm“ auf: In sämtlichen Kaffeemaschinen, Mikrowellen und Kühlschränken von Saber Industries verbergen sich hochgerüstete Kampfmaschinen, die die Menschheit zu vernichten drohen. Doch die G-Force ist nicht in der Lage, das FBI von der drohenden Katastrophe zu überzeugen. Die tierische Spezialeinheit soll stattdessen unverzüglich aufgelöst werden.

Weblinks zu zu

© Diese Definition / dieser Artikel zu G-Force_%E2%80%93_Agenten_mit_Biss stammt von Wikipedia und ist lizensiert unter GFDL. Hier können Sie den Original-Artikel zu G-Force_%E2%80%93_Agenten_mit_Biss , die Versionsgeschichte und die Liste der Autoren einsehen. © Diese Definition / dieser Artikel zu stammt von Wikipedia und ist lizensiert unter GFDL. Hier können Sie den Original-Artikel zu , die Versionsgeschichte und die Liste der Autoren einsehen.